Mit einer Hängematte verwandelt sich nahezu jeder Ort binnen kürzester Zeit in eine Wohlfühloase. Das Schöne daran ist, dass du deine Hängematte mit nur wenig Aufwand beinahe überall befestigen kannst. Schon zwei Bäume im Garten oder im Park reichen völlig aus. Aber auch in der Wohnung oder auf freiem Feld kannst du mit einigen Kniffen dein Lager aufschlagen.

Hier ist eine Frau zu sehen, die in einer Hängematte entspannt

Allerdings ergeben sich abhängig vom ausgewählten Aufstellort unterschiedliche Herausforderungen für die korrekte und sichere Montage der Hängematte. Damit du der Montage mit einem Lächeln der Vorfreude ins Gesicht sehen kannst, fassen wir für dich zusammen, worauf du achten musst, wie du Bäume am besten schonst, welches Zubehör du brauchst und mit welchen Knoten du deine Hängematte sicher befestigst.

Disclaimer
Die folgenden Hinweise zum Aufhängen von Hängematten haben wir nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen. Wir übernehmen keinerlei Haftung für Schäden durch Material- und Montagefehler sowie eine unsachgemäße Ausführung und Verwendung von Befestigungsmaterialien, Anschlagpunkten und Hängematten.

Das Wichtigste zur Aufhängung einer Hängematte

  • Stabhängematten und Tuchhängematten benötigen unterschiedlich viel Platz.
  • Hängematten kannst du sowohl drinnen als auch draußen montieren.
  • Achte bei der Deckenmontage auf die Tragfähigkeit und die Beschaffenheit deiner Decke.
  • Schone Bäume, indem du Bandschlingen verwendest, die den Druck verteilen.
  • Verwende ausschließlich hochwertiges Befestigungsmaterial (z.B. Karabiner, Seile).
  • Fertige alle Knoten korrekt an und sichere sie gegen das Durchlaufen des Seils.
  • Alternativ kannst du deine Hängematte an Pfosten oder einem Gestell befestigen.

Wie viel Platz benötige ich für die Aufhängung?

Der Platzbedarf hängt sowohl von der Art und der Größe deiner Hängematte ab. Da jede Hängematte ein wenig durchhängt, nimmt die Aufhänghöge mit dem Abstand zwischen den Ankerpunkten zu. Die optimale Aufhänghöhe entspricht dabei circa der Hälfte des Abstands zwischen den Ankerpunkten. Als Grundfläche solltest du modellabhängig mindestens drei bis fünf Quadratmeter einplanen.

Berechnung des Platzbedarfs im Detail

Das wichtigste Kriterium für den Platzbedarf deiner Hängematte ist ihre Länge. Während es vergleichsweise kompakte „Kolumbianische Hängematten“ auf eine Länge von rund 300 Zentimetern bringen, sind Hängematten im „North-American-Style“ mit bis zu 400 Zentimetern Länge bedeutend größer.

Ebenfalls entscheidend ist die Breite der Liegefläche. Durch die Berechnung Länge (cm) x Nennliegefläche (cm) bekommst du einen großzügigen Wert für den minimalen Flächenbedarf heraus, nach dem du dich richten kannst. Abhängig davon, ob es sich um eine Stabhängematte oder einer Tuchhängematte handelt, kannst du die Platzbedarfsrechnung mit einer einfachen Faustformel präzisieren.

Wichtig
Grundsätzlich gilt: Der Abstand zwischen den Ankerpunkten sollte 20-30 Zentimeter kürzer sein als die Gesamtlänge der Hängematte. Eine Hängematte hängt dann optimal, wenn sie leicht durchhängt und die Form einer Banane hat. Ist der Abstand z.B. zwischen zwei Bäumen zu groß, kannst du diesen mit Hilfe geeigneter Seile und Bandschlingen verkürzen.
Stabhängematte Tuchhängematte
Hier ist eine Stabhängematte zu sehen Dies ist eine Tuchhängematte mit einem Mädchen
Stabhängematten verfügen über einen Spannstab (Spreizstab), der die Liegefläche auseinanderspreizt. Damit bleibt die Hängematte in Form und bietet je nach Größe auch komfortabel für zwei Personen Platz.
Bei einer Hängematte mit Spreizstab entspricht die optimale Aufhänghöhe einem Viertel des Abstands zwischen den beiden Ankerpunkten.
Hast du also eine Hängematte, deren Ankerpunkte 360 Zentimeter auseinanderliegen, solltest du sie in 90 Zentimetern Höhe befestigen.
Die Tuchhängematte zeichnet sich durch ihre klassische Bauform ohne Spreizstab aus. Steht die Hängematte unter Last, zieht sie sich zusammen. Somit benötigt eine Tuchhängematte weniger Platz.
Dafür hängt die Tuchhängematte etwas stärker durch. Für die optimale Aufhänghöhe wählst du die Höhe der Ankerpunkte halb so groß wie die Distanz dazwischen.
Liegen die Punkte bei deiner Tuchhängematte 360 Zentimeter auseinander, sollten die Anschlagpunkte 180 Zentimeter hoch sein.

Den richtigen Platz für die Hängematte finden

Auf der Suche nach einem schönen Platz für deine Hängematte hat du die freie Wahl. Die Aufhängung an Seilen und Bandschlingen gibt dir dabei die größtmögliche Flexibilität. Ob du nun zwei Bäume nimmst, im Wohnzimmer Haken in die Wand schraubst, eine Deckenaufhängung wählst oder dir ein mobiles Hängemattengestell zulegst. Die Entscheidung liegt bei dir. Du kannst deine Hängematte aber auch einfach zusammenrollen und mit zu einer Wanderung nehmen, um spontan ein wenig zu relaxen.

Hängematte in der Wohnung befestigen

Hier zu sehen ist eine Hängematte, die in der Wohnung aufgehängt wird

Wenn du drinnen den Komfort deiner Hängematte genießen möchtest, ist das problemlos möglich. Immerhin hast du gleich mehrere Optionen. Alles, was du brauchst, sind zwei tragfähige Ankerpunkte, die einen vernünftigen Abstand zueinander haben, und ein ausreichend großer Raum.

Dabei kannst du die Hängematte sowohl an der Decke als auch zwischen zwei Wänden befestigen. Das Zimmer sollte in jedem Fall so groß sein, dass die Hängematte in ihrer vollen Länge hereinpasst und zur linken und rechten Seite noch mindestens ein Meter Platz ist.

Hängematte Deckenaufhängung

Hier ist eine Deckenbefestigung für Hängematten zu sehen
Am einfachsten funktioniert die Hängemattenmontage an der Decke. Die Decke ist auch dann die beste Wahl, wenn die Wände für die Montage zu weit auseinanderliegen. Das ist bei einer Hängematte mit Spreizstab beispielsweise dann der Fall, wenn der Abstand mehr als doppelt so hoch ist wie die Raumhöhe.

Beinahe noch wichtiger als die Raumgröße ist die Tragfähigkeit der Decke. Häufig sind die in Mietwohnungen und Altbauten vorhandenen „abgehängten“ Decken nicht zum Tragen von Lasten ausgelegt. Dementsprechend wollen wir einmal einen Blick auf die Befestigung einer Hängematte an Betondecken, Holzdecken und abgehängten Decken werfen.

Abgehangene Decke

Bei abgehangenen Decken ist Vorsicht geboten. Hier ist das darunter liegende Gebälk beispielsweise mit Gipskartonplatten oder Holzpanelen verkleidet. Würdest du eine Hängematte dort verschrauben, käme dir ein Teil der Decke mit hoher Wahrscheinlichkeit entgegen. Mögliche Verletzungen inklusive. Die Zierdecke ist einfach nicht zum Tragen von Lasten konzipiert. Um dennoch eine Hängematte montieren zu können, musst du wissen, wo die tragenden Balken verlaufen.
Diese eignen sich in der Regel sehr gut, um die Schwerlastösen zu verschrauben. Achte bei der Montage aber darauf, dass du Ösen mit einem Holzgewinde verwendest. Bevor du losschraubst, musst du wissen, wo die tragenden Balken verlaufen. Am einfachsten funktioniert das mit einem sogenannten Multidetektor, der neben Balken auch Strom und Wasserleitungen zuverlässig entdeckt. Alternativ tun es auch vorhandene Fotos aus der Bauphase.

Holzdecke

Die Montage der Hängematte an einer massiven Holzbalkendecke unterscheidet sich kaum vom Aufhängen an der abgehangenen Decke. Dein Vorteil: Du siehst die tragenden Balken auf den ersten Blick und musst sie nicht erst suchen. Verwende auch hier bitte Schwerlastösen mit geeignetem Holzgewinde. Gerade bei offen liegendem Gebälk wirkt eine Hängematte besonders gemütlich.
Einen Sonderfall bilden wiederum Dielendecken. Hier sind die tragenden Balken von der Unterseite her mit massiven Holzdielen verkleidet. Diese Konstruktion ist zwar etwas stabiler als eine abgehangene Decke, hält der Belastung durch eine Hängematte dauerhaft aber nicht stand. Auch hier musst du zunächst die tragenden Balken ausfindig machen und dort die Ösen setzen.
Betondecke
Hast du zuhause eine Betondecke, kannst du dich glücklich schätzen. Hier ist die Montage am einfachsten, da die Stahlbetondecke eine gleichmäßige Tragkraft hat. Damit kannst du dir die Aufhängposition frei aussuchen. Allerdings benötigst du schweres Gerät in Form einer Schlagbohrmaschine sowie geeignete Betondübel.
Achte außerdem auf hochwertige Schwerlastösen bzw. Haken, die sich gemeinsam mit den Dübeln fest im Beton verkrallen. Häufig liegt den Hängematten bereits ab Werk geeignetes Befestigungsmaterial bei.

Hängematte an der Wand befestigen

Haben die Wände im Zimmer der Wahl einen idealen Abstand zueinander, kannst du die Hängematte mittels Wandhaken und geeigneten Dübeln auch in der Wand verankern. Alternativ kannst du eine Hängematte auch in einer Raumecke zwischen zwei aufeinandertreffenden Wänden befestigen. Die Materialien und die Befestigungsregeln sind die gleichen wie bei der Deckenmontage.

Bei Stahlbetonwänden, Ziegelwänden und anderen massiv gemauerten Wänden genügen geeignete Dübel. Bei Holzwänden und Häusern nach dem Fertigbauprinzip solltest du abermals darauf achten, dass du die Verschraubung nur in den tragenden Balken anbringst. Ansonsten kann es sein, dass du Teile der Wandverkleidung herausreißt.
Achtung
Leichtbauwände sind nicht zum Verankern von Hängematten geeignet. Diese bestehen häufig nur aus dünnen Trägergestellen und aufgeschraubten Gipskartonplatten. Suche dir in einem solchen Fall bitte eine andere Wand.
Tipp:
Häufig bist du bei Innenwänden mit porösem Baumaterial konfrontiert, das punktuell nicht so stark belastbar ist. Typische Beispiele sind Gasbetonsteine oder Mauerwerk bzw. verkleidetes Fachwerk in Altbauten. Hier greifst du am besten zu Haken, die mit mindestens drei Schrauben in der Wand verankert sind. So verteilt sich die Last auf eine größere Fläche, was die Belastung für die Wand senkt.

Hängematte unter einem Hochbett befestigen

Neben der Wand- und Deckenmontage hast du eine weitere Möglichkeit, um eine Hängematte in einem Kinderzimmer aufzuhängen. Steht hier ein Hochbett, lässt sich darunter zumindest eine Kinderhängematte aufspannen. Um eine möglichst lange Hängematte im optimalen Winkel zu montieren, solltest du die Hängematte diagonal an den Pfosten verschrauben.

Dafür müssen die Pfosten jedoch ausreichend massiv sein, da der Zug diese sonst zum Brechen bringt. Ebenfalls wichtig: Für einen optimalen Halt verwendest du am besten Schraubhaben, die du durch die Pfosten hindurch schraubst und dort jeweils mit einer Mutter und einer Unterlegscheibe konterst.

Hängematte auf dem Balkon befestigen

Hier zu sehen ist ein Balkon, auf dem eine Hängematte aufgehängt werden kann

Einmal über den Dingen schweben und relaxen – dafür ist der Balkon der perfekte Ort. Es gibt also gleich mehrere gute Gründe, um eine Hängematte auf dem Balkon aufzuhängen. Während schon allein das Aussehen für Urlaubsstimmung sorgt, ist das Entspannen mit dem Blick hoch oben ideal, um den Alltag loszulassen.

Allerdings ist das Befestigen einer Hängematte auf dem Balkon etwas schwieriger. Schließlich ist eine wackelige Montage hier noch viel gefährlicher als knapp über dem Erdboden. Auf dem Balkon gibt es mehrere Methoden für die Montage.
Gestell
Dies ist ein Gestell für Hängematten
Am einfachsten funktioniert das Ganze mit einem Hängemattengestell, das sich problemlos auf dem Balkon aufstellen und wieder entfernen lässt. Und das ganz ohne Bohren. Voraussetzung ist allerdings, dass du einen großen Balkon mit genügend Platz und eine ausreichend große Balkontür hast.
Pfosten
Dies ist ein Pfosten für Hängematten
Einige Balkone verfügen über Pfosten, an denen du deine Hängematte aufhängen kannst. Abhängig von der Bauart und dem Material bieten sich Verschraubungen mit Kontermuttern oder Bandschlingen an.
Überstände
Hier ist ein Überstand über einem Balkon zu sehen
Wenn sich über deinem Balkon ein weiterer Balkon befindet, kannst du diesen Überstand zur Montage verwenden. Bevor du Bohrungen anbringst, solltest du allerdings sicher sein, dass die Bausubstanz tragfähig ist. Speziell in Mietwohnungen solltest du das Thema zunächst mit deinem Vermieter besprechen, da Bohrungen an Balkonen baulich Veränderungen darstellen können.
Darüber hinaus können unsachgemäße Bohrungen dazu führen, dass Wasser in die Fassade eindringt. Alternativ eignen sich auch die massiven Balken der Dachüberstände für die Montage.
Wandhaken
Hier ist eine Wandbefestigung für Hängematten zu sehen

Auch auf Balkonen ist die Verschraubung per Wandhaken in der Außenfassade möglich. Häufig jedoch nur in Kombination mit einem weiteren Festpunkt wie einem Pfosten oder einem Dachüberstand.

Achtung
Auch bei Eigentumswohnungen sollten bauliche Veränderungen und Montagearbeiten mit der Hausverwaltung und eventuell betroffenen Miteigentümern abgesprochen werden.

Hängematte im Garten befestigen

Hier ist eine Hängematte zu sehen, die im Garten aufgehängt wurde

Der Garten ist der Ort, an dem Hängemattenträume wahr werden. Hier fällt es beim Vogelgezwitscher zwischen Bäumen nicht schwer, in den Entspannungsmodus zu schalten. Aber auch, wenn du in deinem Garten keine Bäume hast, musst du nicht auf deine Hängematte unter freiem Himmel verzichten.

Hängematte am Baum befestigen

Hier ist eine Hängematten im Freien zu sehen, die an einem Baum aufgehängt wurde

Eine Hängematte zwischen zwei Bäumen. Das ist der Stereotyp, wie er dir in jedem Comic oder Abenteuerbuch begegnet. Anders als in den Fantasiewelten solltest du deine Hängematte aber nicht einfach mit zwei Seilen zwischen die Baumstämme knoten. Durch den punktuellen Druck wird die Rinde vor allem einseitig stark belastet.

Da es dabei zu einer Kompression nährstoffführender Schichten kommt, kann der Baum durch das Nickerchen in der Sonne sogar Schaden nehmen. Auch die Reibung der dünnen Seile kann die Rinde schädigen, sodass Bäume Schädlingen ohne Schutz ausgeliefert sind. Deutlich baumschonender ist die Befestigung über breite Bandschlingen. Diese werden mehrfach um den Stamm gelegt und verteilen den Druck so deutlich besser über eine große Fläche, ohne den Baum selbst zu schädigen.
Die Schlinge selbst kannst du beispielsweise mit einem doppelten Ankerstich am Baum befestigen und dort schließlich die Aufhängung deiner Hängematte per Karabiner einhaken. Alternativ liefern einige Hersteller auch spezielle Aufhängsysteme, die besonders baumfreundlich sind.
Achtung: Stabilität ist Trumpf
Nicht jeder Baum eignet sich für das Aufhängen einer Hängematte. Dünne Bäumchen oder Äste können dein Körpergewicht nicht tragen, sodass du herunterfällst oder der Baum einen nachhaltigen Schaden erleidet. Gleichzeitig spielen aber auch die Art des Baumes, dessen Zustand sowie sein Alter eine wichtige Rolle.
Während selbst ein dünner Laubbaum (z.B. Buche, Eiche) eine hohe Tragkraft hat, ist das bei einem ebenso dicken Nadelbaum nicht der Fall, da das Holz deutlich weicher ist. Auch bei großer Trockenheit, wie sie im Sommer häufig ist, solltest du dir besser einen dickeren Baum aussuchen. Ebenso wichtig: Achte auf Beschädigungen, Fäule und morsches Holz. Im schlimmsten Fall bricht der Stamm bzw. Ast unter der Last.

Hängematte befestigen ohne Baum

Hier siehst du eine Grünfläche, auf der man eine Hängematte ohne Baum aufstellen kann

Und was machst du, wenn du im Garten keine Bäume oder vielleicht nur einen einzigen Baum zur Verfügung hast? In einem solchen Fall bieten sich andere Orte wie Klettergerüste oder Hängemattenständer an. Alternativ kannst du auch einen oder zwei stabile Pfähle im Boden verankern, um zwischen diesen oder zwischen Pfahl und Baum eine Hängematte zu spannen. Wie genau die Montage der Pfähle funktioniert, erklären wir dir im Unterkapitel zur Befestigung der Hängematte.

So befestigst du die Hängematte richtig

Die schönste Hängematte und der beste Aufstellort nützen dir nichts, wenn deine Chillout-Area nicht richtig befestigt ist. Dabei ist das Aufhängen an Festpunkten nicht schwer, da die meisten Hängematten bereits mit einer Öse ausgestattet sind. Besonders schnell befestigt ist deine Hängematte an einem Hängemattengestell.

Karabiner an beiden Ösen einhängen und fertig. Für die meisten anderen Varianten benötigst du allerdings Seile, Bandschlingen oder Befestigungssets. Mit den richtigen Knoten ist die Hängematte aber ruckzuck befestigt.

Der richtige Knoten für die Hängematte

Hier ist ein Knoten für eine Hängematte zu sehen

Immer dann, wenn du die Hängematte nicht direkt in optimaler Position mit den Festpunkten verbinden kannst, benötigst du Verlängerungsmaterial. Hierzu möchten wir auf unterschiedliche Varianten und die dazu benötigten Knoten eingehen. Der Basisknoten für die Befestigung ist der sogenannte „doppelte Achterknoten“, der auch im Klettersport verwendet wird. Dieser wird auf der einen Seite um die Befestigungsöse der Hängematte gestochen und mit einem sogenannten „Spierenstich“ hintersichert.

Ist der Knoten an der Öse fest, führst du das Seil zum Festpunkt (z.B. einem Haken in der Wand). Hast du die richtige Länge abgemessen, stichst du erneut einen „doppelten Achter“ – dieses Mal durch die Befestigungsöse. Richte das Seil nun in der richtigen Länge aus, indem du den Knoten anpasst, und sichere den Knoten ebenfalls mit einem Spierenstich. Alternativ kannst du deine Hängematte auch mit einem sogenannten „Hängemattenanker“ befestigen.

Möchtest du die Hängematte an einem Baum befestigen, schlingst du eine breite Bandschlinge mit einem „Ankerstich“ um den Stamm. Die entstehende Schlaufe kannst du nutzen, um dort einen Karabiner einzuhängen oder einen „doppelten Achterknoten“ hindurchzustechen.

Mit Aufhäng-Sets befestigen

Dies ist ein Befestigungs Set

Besonders einfach funktioniert das Verankern mit Hängematten-Befestigungs-Sets von Hängemattenherstellern. Diese werden häufig schon mit gespleißten Seilschlaufen und passenden Karabinern sowie Bandschlingen geliefert.

Durch die Karabiner kannst du dir das Stechen von Achterknoten und Hängemattenankern in der Regel komplett sparen oder im Fall des Achters auf die einfachere „gelegte“ Form zurückgreifen. Ideal sind Schraub- oder Twist-Lock-Karabiner, die sich von allein nicht lösen können.

Empfehlung von passenden Befestigungssets

Wenn du auf der Suche nach passenden Befestigungs-Sets bist, wirst du in unserem Shop fündig. Achte bei der Auswahl bitte auf eine ausreichende Tragfähigkeit und darauf, dass das Befestigungs-Set zur maximalen Belastbarkeit deiner Hängematte passt. Speziell hier solltest du auf hochwertige Seile, Schlingen und Karabiner achten. Immerhin handelt es sich um sicherheitsrelevante Teile, an denen du in keinem Fall sparen solltest.

Dies ist ein Icon, das zu den Befestigungs Sets führt

Zu den Befestigungs-Sets

 

Alternative: An Gestell befestigen

Wie bereits angesprochen ist die Befestigung einer Hängematte an einem geeigneten Gestell die einfachste Variante. Sie bietet sich in zwei Fällen an: Allem voran, wenn du keine andere Möglichkeit zur Befestigung im Garten oder in der Wohnung hast. Ebenso praktisch sind Hängemattengestelle für den Fall, dass du den Standort deiner Hängematte auch einmal wechseln möchtest. Im Sommer auf der Wiese und im Winter vor dem Kamin im Wohnzimmer. Mit einem guten Hängemattengestell ist das möglich.

Empfehlung von passenden Gestellen

Wenn du dir keinen Kopf um das Befestigen deiner Hängematte machen möchtest, bietet es sich an, Hängematten mit Gestell zu kaufen. Der absolute Klassiker sind Komplett-Sets wie die MacaMex Siesta Grande Double Plus inklusive formschönem Holzgestell. Noch etwas flexibler bist du mit einem verstellbaren Metallgestell aufgestellt.

Mit einem Hängemattengestell, wie es im Hängemattenset La Siesta Alabama Red Pepper enthalten ist, kannst du die Aufhänghöhe und den Abstand zwischen den Anschlagpunkten einstellen. Somit kannst du bei Bedarf auch unterschiedlich große Hängematten befestigen. Abgerundet wird unser Sortiment durch Babyhängematten mit Gestell wie das Modell Amazonas Koala. So kann auch dein Nachwuchs immer und überall die sanften Schaukeleinlagen genießen.

Hier geht es zu den Hängematten Gestellen

Zu den Gestellen

 

Hängemattenbefestigung an Pfosten

Pfosten sind eine hervorragende Möglichkeit, wenn du auch ohne vorhandene Bäume eine Hängematte in deinem Garten aufstellen möchtest. Auch hier gilt es, einige Dinge für den maximalen Schaukelspaß zu beachten. Allem voran steht ein ordentliches Fundament für die beiden am Boden montierten Stangen.

Eine Größe von 50 x 50 Zentimetern reicht bei einer Tiefe von 80 Zentimetern völlig aus. In diesen Löchern betonierst du massive Pfostenträger ein. Ideal sind sogenannte H-Betonanker. Achte darauf, dass du die Anker ca. im 60-Grad-Winkel V-förmig nach außen einbetonierst. Auf diese Weise wirken die darauf montierten Rundholzbalken oder Kanthölzer dem enormen Zug der Hängematte entgegen.
Wähle für eine optimale Belastbarkeit Hölzer mit einem Durchmesser von mindestens 12 Zentimetern. Für eine optimale Verankerung durchbohrst du den kompletten Pfosten und konterst jede Schraube mit einer breiten Unterlegscheibe und einer Mutter. Korrekt montiert und hochwertiges Material vorausgesetzt sollte die Hängemattenkonstruktion 150 Kilogramm gut standhalten.
Achtung
Für die in deiner Verantwortlichkeit liegende Bauausführung übernehmen wir natürlich keine Haftung. Wir vertrauen aber auf gesunden Menschenverstand und raten dir dazu, im Zweifelsfall einen Handwerker deines Vertrauens hinzuzuziehen.

Fazit zur Hängematten-Aufhängung

Hier sind zwei Menschen zu sehen, die erfolgreich ihre Hängematte aufgehängt haben

Das Aufhängen einer Hängematte ist kein Hexenwerk. Alles, was du dafür brauchst, ist ein schöner Ort zum Relaxen und hochwertiges Befestigungsmaterial. Dann kann mit Hilfe unserer Tipps für die sichere Montage gar nichts mehr schiefgehen. Also dann: frisch ans Wert und viel Spaß beim Entspannen!

Häufige Fragen zur Hängematten-Aufhängung

    • Kann ich eine Hängematte am Türrahmen befestigen?

Ganz klar: nein! Ein Türrahmen hat keine ausreichende Stabilität, um der einseitigen Zugkraft einer in Nutzung befindlichen Hängematte standzuhalten. Unter Belastung können Teile des Türrahmens herausbrechen oder reißen.

Das tut im Zweifelsfall nicht nur weh, sondern ist auch eine teure Angelegenheit. Mit Hilfe spezieller Hängeklammern bzw. Hängegestelle können einige Hängesessel (vor allem für Kinder) jedoch am Türrahmen befestigt werden.
    • Welche Befestigung ist am sichersten?

Die Sicherheit der Befestigung hängt nicht von der Methode ab. Viel wichtiger ist die Ausführung der Befestigung. Grundsätzlich sind alle Systeme bei gewissenhafter Montage nach Anleitung und der bei der Verwendung von hochwertigem Material gleich sicher.

Achte immer darauf, dass du die zulässige Belastung niemals überschreitest, alle Schrauben korrekt verdübelst und festziehst. Auch notwendige Knoten solltest du korrekt verwenden und sichern.

Hier gelangst du zur Kontaktseite von Haengewelt.de

Hast du noch weitere Fragen?
Wir sind gerne für dich da!

Schreibe in die Kommentare, wo du deine Hängematte aufhängst.

preloader