In den meisten Ländern dieser Welt ist es völlig unvorstellbar, nicht in einem Bett zu schlafen – man weicht höchstens auf das Sofa aus. Oder hast du schon einmal darüber nachgedacht, deine Matratze zeitweise oder sogar ganz gegen eine Hängematte einzutauschen?

Dieses Bild zeigt ein Bett mit einem Fragezeichen

Das ist vielleicht gar keine so schlechte Idee. Das Schlafen in der Hängematte ist nämlich nicht nur komfortabel, sondern hat auch etliche weitere Vorteile. Wie also steht es um die Rückengesundheit? Wie sieht die optimale Hängematte zum Schlafen aus? Oder, kann ich eine Hängematte beim Campen auch als Zeltersatz verwenden? Diese und viele weitere Fragen wollen wir dir heute beantworten.

Vor- und Nachteile vom Schlaf in der Hängematte

Vorteile Nachteile
  • Kostengünstige Alternative zu einem Bett.
  • Sowohl zuhause als auch im Urlaub platzsparend verstaubar.
  • Gute Belüftung und daher weniger Schwitzen – vor allem im Sommer.
  • Schnelleres Einschlafen durch Schaukelbewegungen.
  • Passt sich beim Liegen der Wirbelsäule an und schont den Rücken.
  • Auf der ganzen Welt schlafen Millionen von Menschen in Hängematten.
  • Kein Kontakt zum Boden beim Camping.
  • Passende Befestigungs-Möglichkeiten sind eine Voraussetzung.
  • Schnelleres Auskühlen bei geringer Außen- oder Raumtemperatur.
  • Durch das Schwanken und die Instabilität nicht für jeden geeignet.
  • Nur bedingt für mehrere Personen als Dauerlösung verwendbar.

Voraussetzungen zum Schlaf in der Hängematte

Schlaf ist eine höchst individuelle Angelegenheit. Hinzu kommt, dass wir rund ein Drittel unseres Lebens mit dem Schlummern verbringen. Wenn du also vorhast, deine Hängematte regelmäßig als Bettersatz zu verwenden, sollten alle Voraussetzungen für einen gesunden und erholsamen Schlaf erfüllt sein. Für den rückenschmerzfreien Schlaf in der Hängematte benötigst du die passende Hängematte, einen optimalen Aufhängwinkel und die richtige Liegetechnik. Und sicherlich gilt: Ein Nickerchen kannst du in jeder Hängematte machen.

Die Eigenschaften einer perfekten Schlafhängematte

Eines vorweg: Wenn du lediglich ab und zu deinen Mittagsschlaf in einer Hängematte genießen möchtest, brauchst du keine spezielle Schlafhängematte. Hier kannst du aus dem Vollen schöpfen und dich in unserem Hängematten-Sortiment austoben. Hängematten mit stabilisierendem Spreizstab sind ideal geeignet, um im Garten zu chillen, ein gutes Buch zu genießen oder eben einmal kurz die Augen zu schließen.

Es bleiben keine Wünsche offen – angefangen von Einsteigermodellen wie der Amazonas American Dream Hängematte

Dieses Bild zeigt die Amazonas American Dream Hängematte
bis hin zur Big Fat Hängematte von Tropilex.
Dieses Bild zeigt die Big Fat Hängematte von Tropilex
Falls deine Hängematte dein reguläres Bett ersetzen soll, sind Stabhängematten jedoch nicht die beste Wahl.

Punkte, die gegen eine Stabhängematte zum Schlafen sprechen
  • Die Spreizstäbe spannen die Liegefläche so stark, dass sich das Körpergewicht nicht optimal verteilen kann.
  • Außerdem passt sich die Hängematte durch die Spannung dem Rücken nicht optimal an.
  • Da Spreizstabhängematten zu den Seiten hin offen offen sind, könntest du beim Schlafen heraus rollen.
  • Anders als bei klassischen Hängematten ohne Spreizstab – legen sich die Seiten nicht um deinen Körper, wodurch du draußen leichter auskühlst.
  • Die gespannte Liegefläche sorgt für viel Bewegung und Wackeln während des Schlafs.

Als Hängematte zum Schlafen empfehlen wir daher Hängematten ohne Spreizstab. Modelle wie die HängemattenGlück Giganta Hängematte

Dies ist die Giganta Hängematte von HängemattenGlück
oder das Modell Currambera aus dem Hause La Siesta.
Dies ist die Currambera Hängematte von La Siesta
Am besten eignen sich Tuchhängematten oder feinmaschige Netzhängematten wie das Modell MacaMex Cuba Gigante Caribe.
Dies ist die Hängematte MacaMex Cuba Gigante Caribe
Letztere sorgen dank feiner Netzstruktur für eine optimale Belüftung im Sommer, ohne dass du zu schwitzen beginnst.

Wichtig:

Solltest du dich für eine Netzhängematte als Schlafhängematte entscheiden, solltest du bitte auf eine möglichst feine Netzstruktur achten. Denn grobe Maschen bieten deinem Rücken dauerhaft keinen ausreichenden Halt. Zudem schneiden die Stränge mit der Zeit unangenehme in die Haut ein.

Hier sind 2 Netzhängematten zu sehen mit unterschiedlichen Maschenstärken

Gleichzeitig gilt bei allen Schlafhängematten die Regel: Je breiter, desto besser. Das gilt vor allem dann, wenn du Seitenschläfer bist. Auch wenn es keine spezielle Hängematte für Seitenschläfer gibt, bist du hier mit einer breiten Variante wie der MacaMex Matrimonial Plus am besten bedient.

Dies ist die MacaMex Matrimonial Plus Hängematte
Hintergrund ist der, dass sich der Stoff aufwölbt und dir so von beiden Seiten optimalen Halt bietet.

Möchtest du lieber im Wald übernachten oder im Camping-Urlaub in der Hängematte schlafen, solltest du zu einer möglichst breiten Outdoor-Hängematte ohne Spreizstab greifen.

Dies ist eine Outdoor Hängematte, in der man schlafen kann
Outdoor-Hängematten bestehen in der Regel aus besonders leichtem und wasserabweisenden Material, sodass du vom Morgentau keinen nassen Hintern bekommst. Mehr zum Thema „im Freien in der Hängematte schlafen“ erfährst du im Absatz „Die Hängematte als Zeltersatz für Outdoor“.

Der richtige Winkel zur Aufhängung für einen guten Schlaf

Dieses Grafik zeigt einen 30 Grad Winkel

Für erholsames Schlafen in der Hängematte muss diese im optimalen Winkel hängen. Wer zum ersten Mal in einer Hängematte schläft, spannt seine Schlafhängematte in der Regel zu stark. Wenn die Liegefläche zu stark gespannt ist, passt sie sich deinem Körper nicht optimal an. Eine zu starke Spannung solltest du jedoch sofort bemerken. Die Hängematte würde dich so stark einschränken, dass du dich beim Liegen kaum bewegen könntest.

Zu wenig Spannung ist wiederum auch nicht optimal. Denn das zu starke Durchhängen stellt eine unnötige Belastung für Rücken, Hüfte und die Knie dar. Zudem kannst du es bei zu starkem Durchhängen mit der Seitenlage vergessen. Den optimalen Kompromiss zwischen Stabilität und Komfort bietet ein Durchhang von ca. 30 Grad.

Die optimale Raumtemperatur

Diese Grafik zeigt eine Raum Temperatur von 22 Grad

Unabhängig davon, ob du drinnen oder draußen in deiner Hängematte schlafen möchtest, solltest du immer ein Auge auf die Raum- bzw. Außentemperatur werfen. Anders als beim Schlafen im Bett, schützt dich in der Schlafhängematte an der Unterseite keine dicke Matratze vor dem Auskühlen. An deinem Indoor-Schlafplatz sollte die Raumtemperatur in jedem Fall 22 Grad betragen. Im Winter und beim Schlafen unter freiem Himmel kannst du deine Schlafhängematte zusätzlich mit einem sogenannten „Underquilt“ kuscheliger machen.

Die richtige Liegetechnik in der Hängematte

Dieses Bild zeigt die richtige Liegetechnik in einer Hängematte

In der Hängematte schlafen, aber wie? Diese Frage stellen sich viele Ersttäter. Tatsächlich ist eine spezielle Technik hilfreich, um nach ein paar Stunden Schlaf nicht völlig verspannt aufzuwachen. Genau das würde dir nämlich höchstwahrscheinlich passieren, solltest du dich – wie in deinem Bett – intuitiv parallel zu den Matratzenkanten ausrichten. Durch die Krümmung kommt es schnell zu einer Überlastung von Rücken und Nacken.

Lege dich in die Mitte der Hängematte und richte deinen Körper diagonal aus. Deine Füße kannst du dabei wahlweise leicht nach rechts oder links ausrichten. Dein Oberkörper spiegelt diese Lage jeweils in die entgegengesetzten Richtung. In dieser Position ist die Liegefläche optimal gespannt. Gleichzeitig profitierst du von einer natürlichen Lastverteilung, sodass einem entspannten Schlummern ohne Verspannungen nichts im Wege steht.

Schnell einschlafen in der Hängematte

Diese Grafik zeigt, wie man schnell in der Hängematte einschläft

Hast du normalerweise Probleme mit dem Einschlafen? Wälzt du dich häufig eine gefühlte Ewigkeit herum, bevor du endlich einschläfst? Wenn du eine Hängematte zum Schlafen benutzt, hat sich das Problem erledigt. Du fragst dich warum?

Durch das sanfte Schwingen der Schlafhängematte wirst du behutsam und erstaunlich schnell in den Schlaf gewiegt. Das belegt eine Studie aus der Schweiz, die im Fachmagazin „Current Biology“ veröffentlicht wurde. Laut den Erkenntnissen der Wissenschaftler, kommt es durch die Wiegebewegungen zu einer Stimulation des Gleichgewichtssinns im Innenohr.

Gleichzeitig werden Haut- und Muskelrezeptoren aktiviert. Die Kombination der Wechselimpulse führt vermutlich zu einer synchronen Stimulation von Groß- und Zwischenhirn. Das fördert wiederum von ganz alleine den Schlaf. Um schnell in der Hängematte einzuschlafen, musst du also rein gar nichts tun – cool, oder?

Fazit zum Schlaf in der Hamaca

Hängematten sind mehr als nur ein gemütliches Örtchen für ein Nickerchen am Mittag. Mit der passenden Schlafhängematte kannst du auch einmal ein paar Nächte entspannt im Land der Träume verbringen. Ob drinnen in deinem Wohnzimmer, im Garten oder in der freien Natur – mit einer komfortablen Hängematte bist du im Nu im Land der Träume verschwunden.

Dieses Bild zeigt eine Hängematte in einer Traumlandschaft

Die Hängematte als Zeltersatz für Outdoor

Hast du Lust auf einen spontanen Outdoor-Trip oder eine Trekking-Tour mit leichtem Gepäck? Möchtest du die maximale Freiheit genießen, ohne ein klobiges Zelt mitzuschleppen und dieses auf- und abzubauen?

Dann haben wir gute Nachrichten für dich: hochwertige Outdoor-Hängematten sind ein hervorragender Zeltersatz für deine Abenteuer. Gerade bei gutem Wetter gibt es doch nichts Schöneres, als spontan eine Hängematte aufzuspannen und mit Blick in die Sterne einzuschlafen? Die richtige Wahl sind hier federleichte Travel-Hängematten, wie das Modell Lightest von Ticket to the Moon

Hier zu sehen ist die Ticket to the Moon Lightest Hängematte
oder Adventure von Amazonas.

Hier zu sehen ist die Amazonas Adventure Hängematte

Die wichtigsten Auswahlkriterien sind hier: ein geringes Gewicht und ein wasserabweisendes und schnelltrocknendes Gewebe. Ideal ist beispielsweise Nylon. Outdoor-Hängematten wie die MacaMex Camper bringen es – bei einer maximalen Belastbarkeit von bis zu 200 kg – auf nur 600 g Eigengewicht.

Schutz vor Mücken und Schlechtwetter

Unter freiem Himmel zu schlafen, ist eine schöne Sache. Wäre da nur nicht die Natur mit all ihren Steckmücken, Spinnen und Regenschauern. Glücklicherweise musst du diese Widrigkeiten nicht über dich ergehen lassen. Viele Hängematten, wie die Hennessy Hammock Explorer Deluxe,

Zu sehen ist die Hennessy Hammock Explorer Deluxe Hängematte
sind bereits von Haus aus mit einem kleinen Tarp ausgestattet, das dich auch bei Regen trocken hält.

Gegen Mückenstiche schützen – per Reißverschluss rundum dicht verschließbare – Hängematten mit integriertem Moskitonetz, wie die Moskito Traveller Extreme Hängematte von Amazonas.

Hier sieht man die Amazonas Moskito Traveller Extreme Hängematte
Die Luxusalternative ist ein kleines Hängezelt, wie das Tentsile Connect Safari Hängemattenzelt, das mit einem kleinen Gestänge daherkommt und dir auf minimalem Raum maximalen Camping-Komfort bieten.

Dies ist das Tentsile Connect Safari Hängemattenzelt

Schlaf in der Hängematte in Mexiko und Südamerika

Die Hängematte stammt vermutlich aus Mittelamerika. Schon vor über 1.000 Jahren schliefen die Menschen dort in Netzhängematten. Im tropischen Klima am Äquator war und ist das ein geschickter Schachzug.

Hier zu sehen ist eine Landschaft in Südamerika

Denn immerhin schützt ein Schlafplatz über dem Boden vor allerlei giftigen und auch auf andere Weise unangenehmen Tieren. Gleichzeitig garantiert eine Hängematte im feuchtwarmen Klima Mexikos und Südamerikas eine optimale Durchlüftung. Weniger Hitzestau bedeutet wiederum: weniger Schweiß und damit auch einen deutlich angenehmeren Schlaf.

Dieser Tradition bleiben viele Mittel- und Südamerikaner bis heute treu. So mancher verwendet die Hängematte zum Schlafen nicht nur als Alternative zum Bett, sondern ist erst gar nicht im Besitz eines herkömmlichen Bettes. Du fragst dich sicherlich, ob man durch das Dauerliegen in der Hängematte nicht doch irgendwann Rückenprobleme bekommt?

So erstaunlich es klingen mag: dies ist nicht der Fall. Denn laut medizinischer Studien klagen Süd- und Mittelamerikaner, die regelmäßig in Hängematten liegen, nicht häufiger über Rückenbeschwerden als „Bettschläfer“.

Häufige Fragen zum Hängemattenschlaf

Eignet sich die Hängematte als Bettersatz?

Wie das Beispiel vieler Süd- und Mittelamerikaner zeigt, eignet sich eine Hängematte durchaus als Ersatz für ein Bett. Es kommt natürlich auf deine Vorlieben an. Wenn du etwa gerne umher rollst oder dein Bett mit einem lieben Menschen teilst, ist eine Hängematte auf lange Sicht nicht unbedingt die beste Lösung. Die Schlafhängematte kann jedoch zumindest in heißen Sommernächten ein Bett gut ersetzen.

Ist das Schlafen in der Hängematte gesund?

Auf den ersten Blick scheint das „Durchhängen“ nicht besonders gut für den Rücken zu sein. Doch tatsächlich ist das Schlafen in der Hängematte gesund. Und zwar dann, wenn du eine Tuchhängematte ohne Spreizstab verwendest und diese im optimalen Winkel aufhängst. Dann passt sie sich der natürlichen Form deiner Wirbelsäule an und stabilisiert deinen Rücken.

Wie wirkt sich das Schlafen in der Hängematte auf den Rücken aus?

Eine optimal ausgewählte Schlafhängematte ist förderlich für den Rücken. Sie sorgt nicht nur für eine optimale Druckverteilung, sondern unterstützt die Wirbelsäule auch in ihrer natürlichen Haltung. Vielerorts werden Hängematten sogar – im Rahmen von Therapien – als ergonomische Hilfsmittel eingesetzt, z. B. um hartnäckige Verspannungen und Rückenschmerzen loszuwerden.

Hier gelangst du zur Kontaktseite von Haengewelt.de

Hast du noch weitere Fragen?
Wir sind gerne für dich da!

Schreibe in die Kommentare, wo du deine Hängematte aufhängst.

preloader