Hängematten aus Ballonseide

Die Zeiten, in denen Ballonseide in Form von Trainingsanzügen von sich Reden gemacht hat, sind lange vorbei. Heute kommt das federleichte Hightech-Material bei der Produktion von bequemen und hochbelastbaren Hängematten zum Einsatz. Du bist auf der Suche nach einem idealen Begleiter für Outdoor-Abenteuer, der jeder Herausforderung gewachsen ist und spielend in einem Rucksack Platz findet? Dann ist eine Hängematte aus Ballonseide genau das, was du suchst.
Zeigt alle 23 Ergebnisse
Nicht vorrätig
Nicht vorrätig
39,00
69,00
69,95
Nicht vorrätig
184,00
Nicht vorrätig
119,90
Nicht vorrätig
Nicht vorrätig
Nicht vorrätig
89,90109,00
34,9059,90
59,9069,90
Nicht vorrätig
54,95
Nicht vorrätig
28,00
164,00

Was ist Ballonseide?

Wer auf der Suche nach einer federleichten Hängematte mit minimalem Packmaß ist, für den ist eine Hängematte aus Ballonseide ideal. Ursprünglich stammt das Material aus der Luftfahrt. Schon Ende des 18. Jahrhunderts verwendete man den Vorgänger des modernen Stoffs als besonders leichtes und luftundurchlässiges Gewebe für die Konstruktion von Heißluftballons.

Bei moderner Fallschirmseide handelt es sich um einen Seidenstoff, der in komplexen Verfahren mit synthetischen Fasern gewoben wird. Ballonseide kommt aufgrund ihrer einzigartigen Eigenschaften nicht mehr nur bei Heißluftballons zur Anwendung, sondern auch bei Drachensportlern, Modellbauern sowie im Outdoor- und Trekking-Bereich bei Zelten und eben strapazierfähigen Hängematten.

 

Vor- und Nachteile von Ballonseide

Eine Hängematte aus Ballonseide profitiert enorm von den Materialeigenschaften des synthetischen Stoffes. An erster Stelle steht das minimale Gewicht, denn eine solche Hängematte bringt häufig nur rund 300 Gramm auf die Waage. Hinzu kommen Reißfestigkeit und Robustheit, was eine Hängematte aus Ballonseide optimal als Outdoor- und Tracking-Hängematte qualifiziert.

Gleichzeitig nimmt das Material kaum Feuchtigkeit auf und glänzt mit seinen schnelltrocknenden Eigenschaften. In Kombination mit der geringen Materialstärke ergibt sich bei Hängematten aus Ballonseide eine ideale Temperaturregulation, sodass die Wärme im Sommer optimal abtransportiert wird und du beim Entspannen nicht schwitzt.

Dies ist allerdings auch der größte Nachteil von Hängematten aus Ballonseide. Wenn es nicht gerade Sommer ist oder du in deiner Wohnung gut heizt, wird es in einer Ballonseide-Hängematte schnell kühl. Zudem handelt es sich anders als bei Baumwoll-Hängematten nicht um eine Naturfaser – sofern du bei der Anschaffung Wert darauf legen solltest.

 

So pflegst du deine Hängematte aus Ballonseide

Hängematten aus Ballonseide sind für den Einsatz unter widrigen Witterungsbedingungen gedacht. Du musst dir also keine Gedanken machen, wenn deine Hängematte ein wenig schmutzig wird. Eingetrocknete Erde kannst du etwa einfach mit einer Schuhbürste abbürsten. Hartnäckigere Verschmutzungen entfernst du mit ein wenig lauwarmem Seifenwasser und einem fusselfreien Tuch. Darüber hinaus sind einige Hängematten aus Ballonseide sogar bei 30 Grad maschinenwaschbar.

Und im Gegensatz zu Hängematten aus Baumwolle ist eine solche Hängematte innerhalb kürzester Zeit trocken. Ideal also für das Camping und Backpacking. Hinsichtlich der Pflege solltest du dennoch einen Punkt beachten: Auch wenn Ballonseide schnell trocknet, gehört die Hängematte erst dann in ihren Transportbeutel, wenn sie komplett durchgetrocknet ist. Um die Farben lange kräftig zu halten, solltest du deine Hängematte aus Ballonseide zudem vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

preloader