Ergebnisse 281 – 320 von 367 werden angezeigt
Nicht vorrätig
8,90
Nicht vorrätig
69,0099,00
Nicht vorrätig
99,00109,00
Nicht vorrätig
119,00
Nicht vorrätig
Nicht vorrätig
Nicht vorrätig
24,95
7,99
98,00
49,00
44,0048,00

Das Wichtigste zur Hängematte in Kürze

  • Rückenschonendes Liegen, platzsparend verstaubar, schneller einschlafen und weniger schwitzen – das sind nur einige Vorteile hochwertiger Hängematten.
  • Tuchhängematten bieten mehr Stabilität – Netzhängematten sind ein optisches Highlight mit einer besonders guten Durchlüftung.
  • Hängematten eignen sich sowohl für drinnen als auch für draußen. Mit Tarp und Moskitonetz bist du sogar für Outdoor-Abenteuer gewappnet.
  • Baumwolle ist ideal für Indoor- und Gartenhängematten. Synthetische Materialien trocknen schneller und sind daher optimal für den Outdoor-Einsatz.
  • Hängematten für Babys und Kinder sollten schadstofffrei sein und über wichtige Sicherheitszertifikate wie das GS-Siegel verfügen.
  • Die wichtigsten Kaufkriterien für Outdoor-Hängematten sind Gewicht, Material, Packmaß, Mückenschutz, Aufhängung und Regenschutz.

 

Die Vorteile einer Hängematte

Dass Hängematten in letzter Zeit einen waschechten Boom erleben, hat nicht nur einen guten Grund. Hochwertige Hängematten bringen gleich eine ganze Reihe an Vorteilen mit, von denen du dich am besten selbst überzeugst.

  • Ortsunabhängig einsetzbar: Eine Hängematte gibt dir die Freiheit, deine Chillout-Area überall aufzuschlagen, wo sich ein geeigneter Punkt zum Aufhängen befindet. Ob an zwei Haken in der Wohnung, an einem Gestell auf der Terrasse oder ganz klassisch zwischen zwei Bäumen. Du hast die Wahl!
  • Rückenschonendes Liegevergnügen: Die Hängematte passt sich beim Liegen deinem Rücken an, indem sie die natürliche Krümmung der Wirbelsäule unterstützt. Gleichzeitig bleibt die Rückenmuskulatur durch die leichte Instabilität immer in Bewegung, was diese während des Liegens zusätzlich entspannt.
  • Millionen können nicht irren: Seit Jahrtausenden schlafen Menschen vor allem im Bereich der Tropen in Tuch- und Netzhängematten. Millionen Menschen tun es noch heute und verzichten dabei völlig auf klassische Betten. Können sich so viele Menschen irren?
  • Schneller ins Land er Träume eintauchen: Die leichten Schaukelbewegungen beim Liegen in der Hängematte fördern das Einschlafen, wie das Wiegen bei unseren Kindern. Dieser Effekt ist mittlerweile gut durch entsprechende Studien belegt. Damit bieten sich Hängematten sowohl für ein kurzes Nickerchen als auch als Alternative zum Bett an.
  • Bessere Belüftung: Hängematten sorgen dafür, dass dich die Luft von allen Seiten umströmen kann. Das führt zu einem optimalen Wärme- und Feuchtigkeitstransport. Durch die bessere Belüftung schwitzt du im Schlaf deutlich weniger, was gerade in heißen Sommernächten eine Wohltat ist.
  • Minimaler Platzbedarf: Eine Hängematte ist mit wenigen Handgriffen aufgehangen und wieder verstaut. Einfach die Knoten bzw. Karabiner lösen und schon verschwindet die Hängematte in jeder Schublade oder alternativ in jedem Rucksack.

 

Der Hängematten-Kaufratgeber

Du willst dir den Urlaub direkt nachhause holen? Mit einer Hängematte für zu Hause erfüllst du dir diesen Traum und genießt beim sanften Schwingen das Strand-Feeling. Aber halt: Welche Hängematte ist überhaupt die richtige für dich? Ein berechtigter Einwand, denn wer eine Hängematte bestellen möchte, hat heute die Qual der Wahl. Mit oder ohne Spreizstab, Tuch- oder Netzhängematte, Synthetik oder Baumwolle, drinnen oder draußen und wie groß muss eine Hängematte überhaupt sein? Fragen über Fragen, die wir dir in unserem Hängematten-Kaufratgeber gerne beantworten. Los geht’s!

 

Was ist besser? Hängematte mit oder ohne Stab?

Mit oder ohne Spannstab, das ist hier die Frage. Eine Frage, die auch du dir stellen musst, wenn du eine Hängematte kaufen möchtest. Davon hängen nämlich die Liegeeigenschaften ab. Der Spreizstab ist in die Hängematte eingearbeitet und befindet sich an beiden Enden des Tuchs.

Ausgehend vom meist aus robustem Holz gefertigten Spreizstab spannen sich die Schnüre, an denen die Hängematte letztlich befestigt ist. In der Konsequenz verleiht der Spreizstab der Hängematte eine konstante Spannung. Du profitierst somit von einer ebenen Liegefläche. Anders als bei einer Hängematte ohne Spreizstab wirst du nicht vom Tuch umhüllt und hängst weniger stark durch.

Gleichzeitig bleibt das Hängemattentuch durch den Stab immer in der gleichen Position, ohne sich zu verdrehen. Hängematten mit Spreizstab geben dir also mehr Stabilität und Bewegungsfreiheit für die Arme. Eine solche Hängematte kannst du bestellen, wenn du sie am liebsten für ein Sonnenbad im Garten oder zum entspannten Lesen nutzen möchtest.

Auch für ein kurzes Nickerchen ist eine stabile Hängematte mit Spreizstab ideal. Für Übernachtungen eignet sich eine klassische Hängematte ohne Spreizstab hingegen deutlich besser. Durch das Fehlen des Stabes ermöglicht sie dir das rückenschonende Liegen in der Diagonale. Zudem umschließt dich das Tuch, sodass du in der Nacht nicht herausfallen kannst.

Ein weiterer Pluspunkt ist neben dem niedrigeren Preis die komfortablere Reinigung. Ohne Stäbe kannst du deine Hängematte meist einfach im Schonwaschgang in der Waschmaschine reinigen.

Fazit: „Am Ende des Tages ist keine der beiden Varianten per Se besser. Es kommt lediglich darauf an, was du mit deiner Hängematte für zu Hause vorhast. Sonnenanbeter wählen die Variante mit Spreizstab, wer in der Hängematte übernachten mochte, entscheidet sich für ein Modell ohne Stab. Aus Stabilitäts- und Sicherheitsgründen empfehlen wir für Kinder generell Hängematten ohne Spreizstäbe.“

 

Die Bequemlichkeit: Netz- oder Tuch-Hängematte

Wer eine hochwertige Hängematte online kaufen möchte, der darf sich zwischen klassischem Tuchstoff und Netzgewebe entscheiden. Gerade Letzteren gibt es in unterschiedlichen Maschenweiten. Angefangen von feinen Netzstrukturen, die engmaschigen Fischernetzen ähneln, bis hin zu groben Netzgeweben besteht die freie Auswahl.

Die klassische Netzhängematte wird in Mittel- und Südamerika bereits seit vielen Jahrhunderten genutzt. Durch ihre luftige Netzstruktur garantiert die Netzhängematte gerade im warmen Sommer eine hervorragende Durchlüftung. Wärme und Schweiß können so problemlos abtransportiert werden. Zudem sind Netzhängematten besonders leicht.

Tuch-Hängematten dagegen bestehen aus einer durchgängigen Liegefläche. Diese kann entweder aus Baumwollstoff oder einem Synthetik-Material gefertigt sein. Der große Vorteil ist die Ebenheit des Gewebes. Somit entstehen bei längerem Liegen keine unschönen Abdrücke und unangenehme Druckstellen.

Bei Tuch-Hängematten ohne Spreizstab umschließt der Stoff deinen Körper zudem wie ein Kokon. Das ist ideal für den Wärmeerhalt, wenn du in deiner Hängematte schlafen möchtest. Ebenfalls praktisch: Anders als eine Netzhängematte ist eine Tuch-Hängematte weitgehend blickdicht.

Fazit: Bequem sind beide Hängematten. Es kommt lediglich auf die Dauer und den Einsatzort an. Möchtest du dich an einem heißen Sommertag in deinem Garten entspannen, ohne zu schwitzen, ist eine Netzhängematte optimal. Auch als leichte Alternative zum Camping am See eignen sich Hängematten aus Netzmaterial. Möchtest du dagegen mehrere Stunden in deiner Hängematte verbringen oder gar darin schlafen, empfehlen wir eine Tuch-Hängematte.

 

Der Aufstellort für die Hängematte: Drinnen oder draußen?!

An dieser Stelle können wir es kurz machen: Wenn du eine Hängematte für zu Hause bestellen und nutzen möchtest, kannst du sie an jedem beliebigen Ort aufstellen. Vorausgesetzt, du hast eine Möglichkeit zur sicheren Montage.

Draußen im Garten dient dir die Hängematte wahlweise als Sonnenliege oder Chillout-Area zum Lesen. Alternativ kannst du dir auch eine Reisehängematte aus besonders leichter und schnell trocknender Fallschirmseide zulegen. Mit einem passenden Tarp und einem Moskitonetz hast du sogar einen adäquaten Zeltersatz.

Drinnen dagegen verwandelt sich eine Tuch- oder Netzhängematte (vorzugsweise ohne Spreizstab) in eine Alternative zum Lese- oder Fernsehsessel. Auch im Kinderzimmer ist eine für Kinder geeignete Hängematte ein gern gesehener Abenteuerspielplatz. Wo welche Hängematte am besten zum Einsatz kommt, hängt aber primär vom Material ab.

Tipp: Mit einem Hängemattengestell bist du flexibel

Du kannst dich nicht für einen Aufstellort entscheiden oder möchtest auch einmal spontan mit deiner Hängematte den Standort wechseln können? Dann ist eine Hängematte mit Gestell optimal. So kannst du dich im Sommer bequem auf der Terrasse sonnen und im Winter das Kaminfeuer vor dem Fernseher genießen.

 Filigrane Metallgestelle eignen sich besonders gut für den Outdoor-Einsatz oder für das Aufstellen an beengten Orten. Holzgestelle dagegen wirken natürlicher und strahlen von sich aus eine warme Atmosphäre aus. Viele Holzgestelle sind aus wetterfestem Holz gefertigt und damit ebenfalls für draußen geeignet.

 

Der Stoff: Hängematte aus Synthetik oder Baumwolle?

Entscheidend für die Frage, ob du eine hochwertige Hängematte aus Baumwolle oder eine Synthetik-Hängematte kaufen solltest, hängt davon ab, ob du die Hängematte drinnen oder draußen einsetzen möchtest.

Oder anders gesagt, ob du deine Hängematte mobil zum Verreisen verwenden willst. Bleibt deine Hängematte an Ort und Stelle oder kommt sie nur drinnen zum Einsatz, ist Baumwolle das Material der Wahl.

Das natürliche Material besticht mit einer angenehmen Haptik, ist besonders weich und zudem hautverträglich. Gleichzeitig spendet es durch seine Dicke und Faserstruktur Wärme. Modelle aus Baumwolle sind häufig sogar besonders nachhaltig produziert.

Diese findest du in unserem Hängematten-Shop beispielsweise unter der Bezeichnung „Hängematte Fair Trade“ oder „Bio Hängematte“.

Eine hochwertige Hängematte aus Synthetik-Material besteht meist aus Polypropylen. Das Ergebnis sind extrem widerstandsfähige und zudem federleichte Fasern. Eine Hängematte aus Synthetik-Stoff ist somit die optimale Wahl für Camping- und Trekkingtouren. Immerhin wiegen diese Modelle so gut wie nichts und lassen sich auf engstem Raum in jedem Rucksack verstauen.

Darüber hinaus trocknen Synthetikfasern sehr schnell und sind allgemein deutlich witterungsbeständiger als Baumwollfasern. Letztere können durch Feuchtigkeit und das folgende Abtrocknen schnell spröde werden. Zudem verlieren sie schnell ihre Farbe und Weichheit.

Fazit: Du bist auf Reisen und Outdoor-Abenteuer aus? Du möchtest deine Hängematte als Zeltersatz verwenden? Dann ist Synthetik-Material optimal. In allen anderen Fällen bist du mit einer Baumwollhängematte besser bedient.

 

Das Gestellmaterial: Holz und Metall

Die beste Figur macht eine Hängematte ganz klischeehaft zwischen zwei Bäumen. Wo das aber nicht möglich ist, verschafft ein hochwertiges Hängemattengestell Abhilfe. Hängemattengestelle führen wir in unserem Shop sowohl aus Holz als auch in Ausführungen aus Metall. Holz besticht durch die Kombination aus der kräftigen Farbe und der teils deutlichen Maserung durch eine edle Optik.

Zudem strahlt Holz als natürliches Material eine unheimliche Wärme aus. Die meisten Hängemattengestelle sind mittlerweile aus relativ wetterfestem Holz (z.B. Lärche oder nachhaltigem Tropenholz) gefertigt.

Damit können die Hölzer auch den einen oder anderen Regenschauer ab. Aufgrund des hohen Platzbedarfs sind Holzgestelle optimal für große Gärten und Terrassen sowie für große Wohnzimmer.

Metallgestelle dagegen punkten mit ihrem filigranen Aufbau und einem etwas geringeren Platzbedarf. Ein schmales Metallgestell kannst du häufig auch auf einem Balkon oder in schmalen Räumen einsetzen. Die größte Stärke der Metallgestelle ist dabei die absolute Wetterbeständigkeit. Das Gestell kann also getrost länger im Freien stehen.

 

Die richtige Größe der Hängematte

Auch wenn du eine Hängematte online kaufen möchtest, kommt es wie überall im Leben auf die Größe an. Zwei Faktoren sind hier entscheidend: Erstens, wie viel Platz habe ich in meiner Wohnung bzw. in meinem Garten, um eine Hängematte aufzuhängen? Und zweitens, wer soll die Hängematte, die ich kaufen möchte, benutzen?

  • Single-Hängematte: Beginnen wir mit der klassischen Hängematte für eine Person, in der du es dir so richtig gemütlich machen kannst. Um einen optimalen Liegekomfort zu gewährleisten, ist eine Länge von mindestens 200 cm auch für kleinere Personen Pflicht. Hier gilt: Je länger desto geräumiger und bequemer. Damit steigt aber auch der Platzbedarf. Hinsichtlich der Breite empfehlen wir eine Stoffbreite von mindestens 100 cm. Damit ergibt sich für eine Single-Hängematte eine Liegefläche von mindestens 200 x 100 cm.
  • Doppel-Hängematte: Zu zweit steigt der Platzbedarf in der Hängematte an, verdoppelt sich aber nicht gleich. Hinsichtlich der Länge werden 200 cm bei zwei Personen knapp, da sich die Hängematte weiter durchbiegt. 220-230 Zentimeter sollten es schon sein. Ähnlich sieht es bei der Breite der Liegefläche aus. Als Mindestmaß für Doppel-Hängematten empfehlen wir 140-150 cm.
  • Familienhängematten: Das Spielchen der Doppelhängematte können wir bei der Familienhängematte weiterspielen. Immerhin wollen hier gleich drei oder gar vier Personen in der Hängematte gemeinsam relaxen. Wenn du etwa eine Familienhängematte für drei Personen kaufen möchtest, raten wir dir zu einer Liegefläche mit einem Mindestmaß von 220 cm x 250 cm.
  • Kinderhängematte: Eine Kinderhängematte muss ausreichend groß sein. Ist sie zu klein, besteht die Gefahr, dass dein Nachwuchs herausfällt und sich verletzt. Außerdem ist es ein entscheidender Vorteil, wenn du es dir auch einmal gemeinsam mit dem Filius bequem machen kannst. Ideal ist eine einfache Single-Hängematte mit einer Liegefläche von mindestens 200 cm x 120 cm. Eine solche Hängematte wächst eine Weile mit, lässt sich auch in kleineren Kinderzimmern montieren und bietet zur Not auch Platz für dich. Achtung: Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir für Kinder eine Hängematte ohne Spreizstab.

 

Kriterien für eine Kinder- oder Babyhängematte

Neben der passenden bzw. altersgerechten Größe kommt es bei Hängematten für Kinder und Babys auf Sicherheit an. Je kleiner das Kind, desto sicherer muss die Hängematte sein. Kaufe am besten eine Hängematte ohne Spreizstab. So kann sich das Tuch der Liegefläche um dein Kind legen. Das Risiko für das Herausfallen sinkt so erheblich. Für die Kleinsten bietet sich alternativ eine Federwiege an.

Auch von offizieller Seite sollte die Sicherheit bestätigt sein, wenn du eine Hängematte bestellen möchtest. Ein vorhandenes GS-Siegel ist ein besonders wichtiges Kriterium, denn dieses sagt aus, dass Experten das Produkt auf seine Sicherheit hin überprüft haben. Ebenfalls ein gutes Zeichen sind die Prüfsiegel des TÜV.

Schadstofffreiheit hat zudem oberste Priorität. Immerhin nehmen gerade kleine Kinder den Stoff ihrer Hängematte gerne in den Mund und haben über lange Zeit Hautkontakt mit der Hängematte. Eine Bio-Hängematte, bei deren Produktion nur natürliche Baumwolle ohne giftige Farbstoffe zum Einsatz gekommen ist, ist die beste Wahl. Achte unter anderem auf Kennzeichnungen wie das Öko-Tex-Siegel. Dieses besagt, dass die Baumwolle unbedenklich ist.

 

Die wichtigsten Kriterien für eine Outdoor- / Reisehängematte

Spezielle Outdoor- bzw. Reisehängematten sind beim Camping-Urlaub, beim Trekking und bei sonstigen Abenteuern unter freiem Himmel ein verlässlicher Begleiter. Eine gute Reisehängematte sollte dabei einige Kriterien erfüllen.

  • Gewicht: Beim Reisen ist ein geringes Gewicht enorm wichtig. Jedes Gramm, das du bei deiner Hängematte sparst, kannst du so in andere Ausrüstung investieren. Eine gute Reisehängematte bring ca. 400 bis 600 Gramm auf die Waage, wobei sich das Gewicht nach dem Material, der Liegefläche und der Zusatzausstattung richtet. Doppel-Reisematten sollten nicht viel schwerer als 1 Kilogramm wiegen.
  • Material: Baumwollstoffe eignen sich weniger gut für Reisehängematten. Das Naturmaterial ist nicht nur schwer, sondern saugt Wasser auf wie ein Schwamm. Dementsprechend schlecht trocknet das Material. Eine Reisehängematte sollte aus Synthetikstoffen wie Nylon oder extrem schnell trocknender Fallschirmseide bestehen. Gleichzeitig ist das Gewebe äußerst reißfest und atmungsaktiv. Damit verhindert es das Schwitzen im Schlaf.
  • Packmaß: Die Größe der Liegefläche und das Packmaß sind individuelle Größen. Für welche Variante du dich entscheidest, hängt davon ab, was du vorhast. Grundsätzlich raten wir bei Outdoor-Abenteuern zu möglichst leichten Hängematten mit kleinem Packmaß. Damit passt die Hängematte in jeden Rucksack.
  • Regenschutz: Wer unter freiem Himmel schläft, der kann auch nass werden. Ein Regenschutz, auch Tarp genannt, gehört damit zur Grundausstattung. Dabei handelt es sich um nichts weiter als um eine Plane, die über die Hängematte gespannt wird und dich vor Regen und Wind schützt.
  • Mückenschutz: Neben Regen und Morgentau sind Mückenstiche die größte Unannehmlichkeit beim Schlafen unter freiem Himmel. Eine Hängematte mit integriertem oder zumindest anbaubarem Moskitonetz möchten wir dir daher ans Herz legen. Gerade in der Nähe von Seen und anderen Gewässern ist ein solches Insektennetz Gold wert im Kampf gegen Fliegen, Mücken und Co.
  • Aufhängung: Für deine Outdoor-Hängematte hast du kein Gestell dabei. Dementsprechend musst du Bäume und anderen natürliche Befestigungsorte verwenden. Lege beim Kauf unbedingt Wert auf ein hochwertiges Aufhängesystem, das nicht nur hält, sondern auch die Bäume durch die Verwendung von Bandschlingen schont.

 

Fazit: Welche Hängematte ist die beste für mich?

Bei der enormen Auswahl an Hängematten auf dem Markt ist eine Entscheidung nicht leicht. Ein pauschales Urteil ist damit nicht möglich. Es kommt einzig auf deine Vorlieben an, sowie auf das, was du von deiner Hängematte erwartest. Möchtest du dich einfach spontan in deinem Garten sonnen, ist eine Stabhängematte optimal.

Willst du dagegen in deiner Hängematte unter dem Sternenhimmel schlafen und andere Outdoor-Abenteuer erleben, bietet sich eine Reisehängematte aus Fallschirmseide an.

 

Hängematte richtig aufhängen

Hast du für dich die richtige Hängematte gefunden, musst du dir Gedanken über den Montageort und die korrekte Montage machen. Um einen maximalen Liegekomfort zu gewährleisten, muss die Hängematte in einer bestimmten Länge gespannt sein, sodass sie sich optimal wie eine Banane durchbiegt.

Die ideale Aufhänghöhe hängt ebenso wie der Abstand zwischen beiden Festpunkten von der Länge der Hängematte ab. Wie genau du deine Hängematte für dein Schaukelvergnügen sicher aufhängst, erklären wir dir in unserem Ratgeber „Hängematte aufhängen: so geht’s richtig“.

 

Zubehör zur Befestigung

 

Reinigung und Pflege

Ob dreckige Hundepfoten, ein tropfendes Eis oder ein Saftfleck. Hängematten sind nicht immun gegen Fleckenteufel. Die gute Nachricht: Alle Hängematten sind prinzipiell waschbar. Achte hierbei unbedingt auf die Hinweise, die der Hersteller auf dem angenähten Waschzettel hinterlassen hat. Viele Hängematten vertragen nämlich nur geringe Temperaturen im Feinwaschgang.

Andere dagegen sind nur per Hand waschbar. In den Trockner dagegen gehören weder Baumwoll- und Tuchhängematten noch Reisehängematten aus Synthetik-Stoff. In unserem Ratgeber „Hängematte waschen und pflegen – So geht es richtig“ erklären wir dir, wie du deine Hängematte optimal wäschst, trocknest und pflegst.

 

Die Alternative: Der Hängesessel

Eine Hängematte ist dir zu groß oder doch nicht das Richtige für dich? Oder suchst du eher nach einem vollwertigen Ersatz für deinen Fernsehsessel? Dann ist ein Hängesessel vielleicht eine passende Alternative für dich. Auf deinhängesessel.de findest du eine große Auswahl unterschiedlichster Hängemöbel. Angefangen vom einfachen Stoffhängesessel über edle Hängekörbe bis hin zu Hängesesseln für zwei bleiben hier keine Wünsche offen.

 

Deine Fragen zur Hängematte schnell beantwortet

 

Soll ich eine Hängematte oder einen Hängesessel kaufen?

Das kommt darauf an, was du damit anstellen möchtest und wie viel Platz du hast. Möchtest du vor allem einen Ersatz für einen Sessel zum Lesen und Filme schauen oder hast du wenig Platz, ist ein Hängesessel eine gute Option. Für Sonnenbäder, ein Nickerchen oder gar eine Nacht unter freiem Himmel führt kein Weg an einer hochwertigen Hängematte vorbei.

 

Was sind die besten Hängematten?

Die beste Hängematte, die du kaufen kannst, ist die Hängematte, die optimal zu deinen Bedürfnissen passt. Das gilt vor allem im Hinblick auf die Größe und das Material. Grundsätzlich solltest du immer auf hochwertige Materialien und eine ausreichende Belastbarkeit achten. Auch Sicherheits- und Öko-Siegel, wie sie etwa Hängematten mit Fair Trade-Hintergrund tragen sind Qualitätsmerkmale.

 

Wie teuer ist eine gute Hängematte?

Der Preis ist ein Indikator, der für die Materialqualität und die handwerkliche Qualität von Hängematten spricht. Tendenziell steckt in höherpreisigen Hängematten mehr Qualität und Nachhaltigkeit als in billigen Produkten. Bei uns musst du für eine gute Hängematte aber auch kein Vermögen ausgeben. Los geht es bereits ab ca. 40 Euro. Nach oben hin sind für Produkte aus Hightech-Fasern kaum Grenzen gesetzt. Um lange Spaß mit deiner Hängematte zu haben, kannst du grob 100 Euro einplanen.

 

Wie finde ich am schnellsten die beste Hängematte für mich?

Das funktioniert am einfachsten, indem du dir Gedanken darüber machst, was du von deiner Hängematte erwartest. Arbeite dazu beispielsweise unseren Kaufratgeber durch. Gerne beraten wir dich aber auch persönlich auf dem Weg zur perfekten Hängematte. Ruf uns einfach unter +49 2224 9840811 an oder schreib uns eine E-Mail. Wir sind gerne für dich da!

 

Sind Hängematten gut für den Rücken?

Wenn du mit der richtigen Liegetechnik in deiner Hängematte liegst, unterstützt eine Hängematte die Rückengesundheit. Bei der sogenannten „brasilianischen Liegetechnik“ liegst du diagonal in der Hängematte. Auf diesem Weg verteilt sich die Last, ohne dass dein Rücken zu stark durchhängt. Das unterstützt die natürliche Krümmung der Wirbelsäule und entlastet die Rückenmuskulatur.

 

Wie groß sollte eine Hängematte sein?

Das hängt von deiner Körpergröße und der Anzahl der Personen, die die Hängematte nutzen sollen, ab. Bei einer Single-Hängematte (mit Spreizstab) sollte die Liegefläche mindestens 200 cm lang und 100 cm breit sein. Bei Modellen ohne Spreizstab liegt die empfohlene Mindestbreite bei 140 cm. Für eine Doppel-Hängematte kannst du mit einer Liegefläche von rund 220 cm x 150 cm (oder mehr) rechnen.

 

Wie viel Platz benötige ich für meine Hängematte?

Der Platzbedarf deiner Hängematte hängt von deren Länge ab. Ausschlaggebend ist der Aufhängabstand zwischen den beiden Festpunkten, an denen deine Hängematte befestigt ist. Eine Stabhängematte kann straffer hängen und benötigt damit mehr Platz als eine Hängematte ohne Spreizstab. Grob drei Meter solltest du in jedem Fall einkalkulieren – mehr ist immer besser.

 

Wie hoch befestige ich meine Hängematte?

Die optimale Höhe deiner Hängematte kannst du mit Hilfe einer einfachen Faustformel berechnen. Bei einer klassischen Hängematte ohne Spreizstab lautet die Formel: y (Aufhänghöhe) = x (Abstand zwischen den Befestigungspunkten) / 2. Deine Hängematte hängt optimal, wenn sie die Form einer Banane hat. Bei einer Stabhängematte dagegen gilt die Formel: y (Aufhänghöhe) = x (Abstand zwischen den Befestigungspunkten) / 4.

 

Wie befestige ich die Hängematte am besten?

Eine Hängematte kannst du am besten mit geeigneten Hängemattenknoten mit jeder Seite jeweils an einem Festpunkt sichern. Wie das funktioniert, erklären wir dir in unserem Ratgeber „Der perfekte Hängematten-Knoten“. Als zusätzliche Hilfsmittel bieten sich Karabiner und Bandschlingen an. Letztere sind ideal für die schonende Befestigung an einem Baum. In unserem Shop findest du neben solchem Zubehör zudem spezielle Befestigungssets einzelner Hersteller.

 

Was benötige ich zur Montage bei einer Hängematte mit Gestell?

Neben ausreichend Platz zur Montage ist für den Aufbau lediglich ein wenig Handwerkszeug nötig. Ein Kreuz-Schlitz-Schraubendreher bzw. einige Sechskantschlüssel reichen bereits völlig aus. Viele Hersteller liefern das benötigte Werkzeug gleich im Paket mit der Hängematte.

 

Was muss ich bei der Nutzung meiner Hängematte beachten?

Achte vor der Nutzung immer darauf, dass die Hängematte sicher befestigt ist. Prüfe dazu alle Knoten, Karabiner und Befestigungsösen auf den korrekten Halt. Schaue zudem nach, ob du offensichtliche Beschädigungen findest, die bei Belastung zu einem Sicherheitsrisiko werden können. Zudem sollten auch die Schnüre nicht verdreht sein, um eine optimale Stabilität zu garantieren. Ebenfalls wichtig: Belaste die Hängematte nur im Rahmen der vom Hersteller angegebenen Belastungsgrenzen.

 

Wie liege ich richtig in der Hängematte?

Das kommt auf die Art der Hängematte an. Auf einer Hängematte mit Spreizstab profitierst du von einer gespannten Liegefläche. Du kannst sie also wie eine Sonnenliege nutzen, ohne dass dein Rücken durchhängt. In einer klassischen Hängematte liegst du diagonal. Damit verteilt sich dein Gewicht optimal über die Liegefläche. Zudem hängt dein Rücken nicht durch, sondern wird in seiner natürlichen Form stabilisiert. Das Stichwort lautet hier „brasilianische Liegetechnik“.

 

Wie schläft man richtig in einer Hängematte?

Das Schlafen in einer Hängematte unterscheidet sich stark vom Schlafen im Bett. Durch das erhöhte Schlafen wird dein Körper auch von unten und der Seite von Luft umströmt. Diese transportiert Wärme ab und sorgt dafür, dass du schneller auskühlst. Achte daher darauf, dass die Raumtemperatur bei mindestens 22 Grad Celsius liegt. Beim Übernachten unter dem Sternenzelt sind eine Isoliermatte und eine vernünftige Decke Pflicht.

 

Wer hat die Hängematte erfunden?

Erstmals in europäischen Quellen erwähnt wird die Hängematte in einem Logbuch von Christoph Kolumbus. Am 17. Oktober 1492 beschreibt Kolumbus, dass die Einwohner „Amerikas“ in Wollnetzen namens „hamacas“ schlafen. Wer genau die Hängematte erfunden hat, ist aus Mangel an Schriftquellen unklar. Vermutungen deuten u.a. auf das Volk der Maya hin, die schon vor über 1.000 Jahren auf der Halbinsel Yucatán siedelten. Eine reiche Tradition haben Hängematten historisch auch in Brasilien und Kolumbien. Mehr zum Thema erfährst du in unserem Beitrag zur Geschichte der Hängematte.

 

Woher kommt das Holz für unsere Hängematten?

Die für die Hängemattengestelle und die Spreizstäbe von Hängematten verwendeten Hölzer sind bei nahezu allen Herstellern in unserem Sortiment nach dem strengen FSC-Standard zertifiziert. Häufig stammen die Hölzer aus reichen skandinavischen Wäldern, wo sie im Rahmen einer nachhaltigen Forstwirtschaft gewonnen werden.

 

Wann lohnt sich die Reparatur einer Hängematte?

Je hochwertiger eine Hängematte, desto eher lohnt sich eine Reparatur. Hängematten aus synthetischen Materialien wie Fallschirmseide oder Nylon erleiden speziell im Outdoor-Einsatz häufig kleinere Schäden. Diese lassen sich mit luft- und wasserdichtem Klebeband gut reparieren. Löchern in Baumwollhängematten rückst du mit Nadel und Faden zu Leibe. Ist der Schaden zu groß, ist das Flicken nicht ratsam, da das Material insgesamt stark geschwächt ist. In einer solchen Situation bietet sich das Recycling des Materials an.

preloader